Montag, 28. September 2009

Design-Team: Miriam (DT-Mitglied bis April 2010)

Ich glaube, ich bin in dieser DT-Runde der Yungster, was die Zeit des Scrappens angeht. Im Sommer 2008 las ich in den Weiten des www das erste Mal etwas über Scrapbooking. Und fortan saß ich Wochen und Monate völlig fasziniert jeden Abend mit dem Notebook auf dem Sofa – milde belächelt von meinem Mann. Irgendwann hatte ich so viele Blogs und Shops gesehen, dass ich dachte, das Leben sei bislang an mir vorbei gelaufen und ich sei die einzige auf der Welt, die nicht scrappte. Das sollte sich bald ändern. Gebastelt habe ich eigentlich schon immer. Aber meine Leidenschaft gehörte eigentlich der Malerei – je größer die Formate, desto lieber. Doch plötzlich konnte ich mich dieser Sucht nach Fotos und schönem Papier einfach nicht mehr entziehen. Ich hortete immer mehr Material und Werkzeug um mich rum und zum Jahreswechsel 2008 / 2009 ging's dann eigentlich so richtig los. Seitdem bin ich wohl als schwerer Suchtfall zu bezeichnen. Aber ich kann mir auch kaum ein schöneres Kreativhobby vorstellen, dass so viele Facetten in sich vereint. Inzwischen ist die Leidenschaft so weit gediehen, dass ich auch selber Workshops gebe und am Weitergeben genauso viel Spaß habe wie am selber gestalten. Daher freue ich mich sehr, von Ute in das Wortspiele-DT eingeladen worden zu sein.

Meinen Stil zu beschreiben, fällt mir schwer. Grundsätzlich liebe ich den Purismus, weshalb ich Clean&Simple bevorzuge. Allerdings muss ich auch immer mal wieder gewaltig über die Stränge schlagen und dann habe ich das Gefühl, meine Layouts bersten vor Embellis. Aber eigentlich fast immer in 12“x12“ – erst für mein geplantes BOM werde ich mal auf 8,5“x11“ ausweichen. Hin und wieder darf es auch ein Minialbum sein. Beim Karten machen bin ich allerdings nicht so zu Hause.

Zu meinen bevorzugten Farbkombinationen gehören neben klassischem Schwarz-Weiß-Rot (ist irgendwie schon „meine“ Kombi geworden) neuerdings auch immer wieder Türkis-Grün-Braun-Töne.

Was immer geht, sind Stempel (vor allem ausgefallene Motive oder fürs Journaling), Alpha-Sticker und selbst gemachte Dies. Ich liebe die Unabhängigkeit, die diese Dinge bieten. Da sind immer neue Varianten und Kombinationsmöglichkeiten drin. Und das Wichtigste sind eh die Fotos und das Journaling. Lieblingshersteller habe ich natürlich auch: October Afternoon, Crate, Basic Grey.

Der Fotograf in unserer Familie ist mein Mann. In Sachen Kameras bin ich einfach Analphabet, obwohl ich schon gerne tolle Fotos machen können möchte.
Ich habe ein eigenes Atelier in unserem Haus, so dass ich genug Platz habe, mich auszubreiten und auch, um kleinere Workshops zu geben. Das empfinde ich als großes Privileg.

Ich freue mich auf eine tolle Zeit mit Euch und unserer Challenge und bin gespannt, was wir gemeinsam daraus machen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen